slide1.jpg

Wir danken:      

Historisch belegte Region der Produktion: Pielachtal (Niederösterreich), Gemeinden Ober-Grafendorf, Weinburg, Hofstetten-Grünau, Rabenstein an der Pielach, Kirchberg an der Pielach, Loich, Schwarzenbach an der Pielach, Frankenfels

KURZ: Wildwachsende Dirndl (Kornelkirsche, Cornus mas) werden im Pielachtal seit vielen Generationen als Wildobst genutzt. Die hohen, zum Teil sehr alten Dirndlsträucher sind ein prägendes Element der Kulturlandschaft. Die roten, süß bis säuerlich-saftigen Früchte werden u.a. zu Saft, Bränden oder Marmeladen veredelt.

Wildwachsende Dirndl (Kornelkirsche, Cornus mas) werden im Pielachtal seit vielen Generationen als Wildobst genutzt. Der Wärme liebende Dirndlstrauch wird bis zu sechs Meter hoch, bevölkert die Südhänge des Tals und ist ein prägendes Element der Kulturlandschaft. Er erreicht ein fast schon biblisches Alter von bis zu 800 Jahren. Aufforstung, Verwaldung und das Durchwachsen alter Hecken mit Großbaumarten sind die größten Gefahren für den Dirndlbestand im Pielachtal. Eine weitere Bedrohung der Dirndlpopulation ist die Auspflanzung von veredelten Kultursorten oder samenvermehrten Dindlpflanzen aus anderen Regionen.

Cornus mas ist in Mittel-, Süd- und Osteuropa und im kaukasischen Raum verbreitet. Generell lässt sich die Dirndlpopulation des Pielachtales durch die Fruchtgröße und Reifezeit von den Dirndlherkünften des Balkans und des Kaukasus abgrenzen: Im Gegensatz zu diesen Populationen reift die Pielachtaler Dirndl früh und ist kleinfruchtig. Bei sehr milder Witterung öffnet der Dirndlstrauch bereits im Februar die Blüten. Die länglich ovalen Früchte mit einem durchschnittlichen Fruchtgewicht von 3 Gramm färben sich ab Juli je nach Varietät von gelb über verschiedene Rottöne bis fast schwarz. Die Ernte der Dirndl-Staud‘n erfolgt ab Mitte August traditionell mit Netzen und in Handarbeit.

Geschmackliche Besonderheiten
Der Geschmack der Dirndl ist süß bis saftig-säuerlich und ausgesprochen fruchtig.

Produkte: Verwendung früher und heute:
Aus den roten Wildfrüchten werden süße und pikante Köstlichkeiten wie z.B. Säfte, Marmeladen, Chutneys, Liköre und Brände hergestellt.


Kontakt:
Regionalplanungsgemeinschaft Pielachtal
Bgm. ök.-Rat Anton Gonaus
Schloßstraße 1, A-3204 Kirchberg/Pielach
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

View the embedded image gallery online at:
http://archedesgeschmacks.at/pielachtaler-dirndl#sigProIdf6abf507e8
.