slide2.jpg

Wir danken:      

 

Name Schwarze Nacktgerste
Wissenschaftlicher Name Hordeum vulgare f. agriochriton / f. distichon
Nahrungsmittelkategorie (3 möglich) Getreide und Mühlenprodukte
Land Österreich
Region (3 möglich) Oberösterreich
Produktbeschreibung Gerste als Getreide existiert seit 10.000 Jahren, die ersten Nacktgerste-Typen waren bereits vor 8.000 Jahren bekannt. Ursprünglich wurde Nacktgerste in sämtlichen alpinen Gebieten, so auch in Österreich, angebaut. Heute ist sie zwar in ganz Europa zu finden, allerdings in verschwindend geringen Mengen.

Während die Nacktgerste in Teilen Asiens (beispielsweise in Tibet, Buthan, Indien, China und Korea) ein Grundnahrungsmittel ist, wird sie in Europa als Nischenprodukt gehandelt. Die Schwarze Nacktgerste gehört zu den freidreschenden Gersten, hier trennt sich beim Dursch der Spelz vom Samen (Korn).

Nacktgerste gilt aufgrund ihres hohen Gehalts an Ballaststoffen sowie sekundären Pflanzenstoffen (Polyphenole und Carotinoide) als ernährungsphysiologisch wertvoll. Die Kornfarbe der Nackgerste ist gelb, violett, blau oder schwarz und es gibt sowohl zwei- als auch mehrzeilige Formen. Nacktgerste fällt unter das Österreichische Saatgut-Verkehrsgesetz. Die Weitergabe oder der Verkauf von Saatgut ist nur dann rechtens, wenn es sich um eine registrierte Sorte handelt.
Zubereitung/Verwendung in der Küche Schwarze Nacktgerste wird am Gut Wildshut von der Salzburger brauerei Stiegl vermälzt, geröstet und zu Bier gebraut.