slide1.jpg

Wir danken:      

 

Name Pfauengerste
Wissenschaftlicher Name Hordeum vulgare f. Distichon
Nahrungsmittelkategorie (3 möglich) Getreide und Mühlenprodukte
Land Austria
Region (3 möglich) Oberösterreich, Tirol
Produktbeschreibung Pfauengerste (Hordeum vulgare subsp. distichon) beschreibt eine besondere Varietät der zweizeiligen Sommergerste. Deren hervorstechende Merkmale sind die dichte Ähre, die sich zur Spitze hin verschmälert, und die gespreizten Grannen, die wie ein Pfauenfächer anmuten.
Der historische Anbau der Pfauengerste ist für Österreich, Deutschland, Schweiz, Südtirol, Mähren und Skandinavien belegt. Kulturpflanzenforscher fanden bis in die 1950er Jahre Typen der Pfauengerste im alpinen Raum. Sie sammelten diese Sorten und übergaben Muster an Genbanken. In diesen Sammlungen lagern bis heute Saatgut von Tiroler Pfauengerste, Schwarzer Pfauengerste, Finnischer Pfauengerste und Alpiner Pfauengerste. Es fehlen Belege über einen heutigen kommerziellen Anbau von Pfauengeste. Die Pfauengerste wurde primär als Futtergetreide angebaut, ob dieser Gerstentyp auch als Braugerste Verwendung fand, ist nicht bekannt.

Die Salzburger Brauerei Stiegl baut am Gut Wildshut die Alpine Pfauengeste an. Die Sorte war zunächst an der Genbank Braunschweig und kam später an das Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung nach Gatersleben, von dort gingen wenige Körner 200X nach Gut Wildshut.

Gerste wie auch Pfauengerste fällt unter das Österreichische Saatgut-Verkehrsgesetz. Die Weitergabe oder der Verkauf von Saatgut ist nur dann rechtens, wenn es sich um eine registrierte Gerstensorte handelt. Die Alpine Pfauengerste ist nicht registriert und daher als Saatgut nicht handelsfähig. Es ist zu prüfen, ob die Alpine Pfauengerste als Erhaltungssorte zur Anmeldung gebracht werden kann.
Zubereitung/Verwendung in der Küche Die Alpine Pfauengerste wird am Gut Wildshut von der Salzburger brauerei Stiegl vermälzt, geröstet und zu Bier gebraut.