slide2.jpg

Wir danken:      

 

Name Breinwurst
Wissenschaftlicher Name  
Nahrungsmittelkategorie (3 möglich) Wurst
Land Österreich
Region (3 möglich) Steiermark, Burgenland
Produktbeschreibung Bereits im Jahr 1869 beschrieb Katharina Prato das erste Mal eine Variante der Breinwurst. Bei der Herstellung von Breinwürsten finden bei der (Schweine-) Hausschlachtung anfallende Materialien wie Kopffleisch, Schwarte oder Innereien Verwendung. Die "edleren" Teile des Schweines wurden anderswo verwendet.

Breinwürste sind Würste aus gekochtem Schweinefleisch unter Zusatz von gekochtem Buchweizen (je nach Region) oder gekochter Hirse, die meist in Bratwurstdärme gefüllt und danach gebrüht werden. Im Burgenland wurden im Zuge der Hausschlachtung "weiße" und "schwarze" Breinwürste hergestellt. Die weiße Breinwurst bezeichnet eine Wurst ohne Blutzugabe, die schwarze eine Wurst mit Blutzugabe. Der Begriff "Brein" bezeichnet sowohl das Korn (Hirse, Rollgerste und Buchweizen) als auch das enthülste, zerstoßene und gekochte Getreide. Die Breinwurst ist eine Kochwurstspezialität. Unter Kochwurst sind Wurstwaren zu verstehen, die vorwiegend aus vorgekochtem, teils gepökeltem Ausgangsmaterial unter Zugabe von Kochsalz und Gewürzen hergestellt und nochmals einer feuchten Erhitzung und eventuell einer Räucherung unterzogen werden.

Produziert wird die Breinwurst vorwiegend von bäuerlichen Direktvermarktern und gewerblichen Fleischwarenproduzenten in der Steiermark und im Burgenland. Verfügbar ist sie ganzjährig.
Zubereitung/Verwendung in der Küche Breinwürste werden meist in Fett gebraten du mit Sauerkraut serviert. Früher waren sie fixer Bestandteil des Hochzeitmahls und wurden nach der Suppe in Form von "Knopperwürsten" serviert.