slide2.jpg

Wir danken:      

 

Name Tiroler Alpkäse
Wissenschaftlicher Name durum caseum
Nahrungsmittelkategorie (3 möglich) Käse
Land Österreich
Region (3 möglich) Tirol

 

 

Produktbeschreibung

Die erste urkundliche Erwähnung von Tiroler Alpkäse findet sich im Jahr 1544. Er wird in der historischen Region der Ostalpen produziert, an der Grenze zu Deutschland, Italien und der Schweiz, in Tirol. Im Tiroler Oberland, im Westen von Innsbruck, kennt man den Käse als Alpkäse während er in den Niederungen als Almkäse bekannt ist.

Der Tiroler Alpkäse ist ein Hartkäse, der aus roher Kuhmilch hergestellt wird. Weil die Kühe ansonsten auf den Almen weiden, kann er Tiroler Alpkäse nur in der Sommerperiode erzeugt werden. Am Abend wir die Milch in einen hölzernen Topf gegeben und über Nacht beiseite gestellt. Am Morgen wird frische Milch hinzugefügt und das ganze Gemisch wird in einem Küfer Bottich gelegt. Dann wird das natürliche Lab zugesetzt, um die Gerinnung zu induzieren. Der Käsebruch wird mit Hilfe einer Käseharfe in erbsengroße Körner geschnitten und dann auf 45°C bis 50°C erhitzt. Später wird der Bruch geformt und gepresst. Das erhaltene Gemisch wird für ein bis zwei Tage in einem Salzbad getränkt. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, wird der Käse für einen Zeitraum von vier einhalb bis sechs Monaten zur Reifung gelagert. Während dieser Zeit wird der Käse mit einer Salzlösung bestrichen.



Zubereitung/Verwendung in der Küche Der leichte Tiroler Alpkäse Käse zeichnet sich durch seinen würzigen und aromatischen Geschmack aus. Er wird in Laibform produziert, wobei ein Laib zwischen 30 und 60 kg wiegt.