slide2.jpg

Wir danken:      

 

Name Schmidberger Renette
Wissenschaftlicher Name Malus domestica
Nahrungsmittelkategorie (3 möglich) Obst
Land Österreich
Region (3 möglich) Niederösterreich, Oberösterreich

 

Produktbeschreibung

Bei der Schmidberger Renette handelt es sich um eine alte, bis zumindest etwa 1750 zurückverfolgbare, im niederösterreichischen Mostviertel und oberösterreichischen Innviertel nachzuweisende Apfelsorte. Der in Braunau ansässige Apotheker und Pomologe Liegt fand diese Sorte in seiner Umgebung und widmete sie seinem pomologischen Freund, dem Chorherrn Schmidberger.

Aufgrund von Probevergleichen aus Niederösterreich kennt man heute zwei verschiedene Arten dieser Sorte - eine runde Form und eine hochgebaute Form.

Die Schale der Schmidberger Renette ist glatt, matt glänzend und ziemlich fest bis derb. Die Farbe der Schale ist verwaschen rot bis dunkelrot. Das grünlichweiße bis gelblichweiße Fruchtfleisch ist saftig, mittelfeinzellig und mittelhart. Geschmacklich ist die Sorte säuerlich süß mit schwacher Würze. Pflückreife erreicht die Schmidberger Renette Mitte bis Ende Oktober, genussreif ist sie November bis März. In der Lagerung ist die Sorte unkompliziert und hält sich sehr gut in Obstkellern. Das Fruchtfleisch bleibt auch bei längerer Lagerung ziemlich fest.
Zubereitung/Verwendung in der Küche Während die Sorte als Tafelapfel nur zweitklassig ist, eignet sie sich (auch wegen ihrer langen Haltbarkeit) hervorragend als Wirtschaftsapfel. Nach längerem Abliegen kann aus ihr auch gut haltbarer Obstwein hergestellt werden.