slide2.jpg

Wir danken:      

 

Name Rohmilchbutter
Wissenschaftlicher Name butyrum
Nahrungsmittelkategorie (3 möglich) Milchprodukte
Land Österreich
Region (3 möglich) Oberösterreich

 

Produktbeschreibung

Rohmilchbutter wird aus nicht pasteurisierter, also nicht erhitzter, Milch hergestellt. Handelsübliche Butter wird im Herstellungsprozess zur Abtötung von Mikroorganismen auf bis zu 90°C erhitzt und somit länger haltbar gemacht. Dadurch verändert sich leider auch die natürliche Beschaffenheit ihres Fettmusters.

Rohmilchbutter enthält natürlicherweise unverarbeitetes, gesättigtes (tierisches) Fett, von welchem der Körper in vieler Hinsicht profitieren kann. So tragen gesättigte Fettsäuren in ausgewogenem Verhältnis mit ungesättigte zur Reduzierung von Schlaganfällen bei. Auch Cholesterin und Myristinsäure sind in der Rohmilchbutter enthalten und zwar in unveränderter Form. Deshalb kann der Körper sie optimal erkennen, abspalten und verwerten.

Hergestellt wird Rohmilchbutter in reiner Handarbeit. Der Produktionsprozess erfordert viel Ruhe und Geduld vom Buttermeister. Zuerst wird in der Butterfass-Zentrifuge die Milch vom Fett getrennt, danach wird von Hand geknetet. Nachdem der Rahm 24 Stunden lang bei Raumtemperatur gereift ist, wird die Butter gesäuert und 4-5 Tage gekühlt bevor sie schließlich zum Verkauf bereit ist.
Zubereitung/Verwendung in der Küche Butter aus Rohmilch von der Naturkuh schmeckt sehr intensiv, deshalb wird sie auch oft pur wie Käse gegessen. Winterliche Heumilchbutter ist würziger im Abgang, Sommerbutter schmeckt fruchtig-frisch. Die würzige Rohmilchbutter ist im Kühlschrank mindestens 3 Wochen haltbar, sie kann aber auch problemlos im Gefrierkühlfach (in Gefrierbeuteln) für etwa 3 Monate aufbewahrt werden. Verwendet werden kann sie zum Backen und Kochen, genauso als Butterbrot oder in zahlreichen abgewandelter Formen.